π•³π–Šπ–—π–‡π–˜π–™ π•Ώπ–†π–Œ- π–šπ–“π–‰ π•Ήπ–†π–ˆπ–π–™π–Œπ–‘π–Šπ–Žπ–ˆπ–π–Š π–Žπ–“ π–‰π–Šπ–— π–Œπ–Šπ–—π–’π–†π–“π–Žπ–˜π–ˆπ–π–Šπ–“ π•Έπ–žπ–™π–π–”π–‘π–”π–Œπ–Žπ–Š


Unsere Ahnen, – lange bevor es gefΓΌllte Supermarktregale gab und man zu jeder Jahreszeit, den ohnehin schon dicken Bauch, weiterhin mit allen Nahrungsmitteln der Welt, prall befΓΌllen konnte – feierten um den 23. September herum (Herbstbeginn), die sogenannte Herbst Tag – und Nachtgleiche.


„π•³π–Šπ–—π–‡π–˜π–™ π•Ώπ–†π–Œ- π–šπ–“π–‰ π•Ήπ–†π–ˆπ–π–™π–Œπ–‘π–Šπ–Žπ–ˆπ–π–Š π–Žπ–“ π–‰π–Šπ–— π–Œπ–Šπ–—π–’π–†π–“π–Žπ–˜π–ˆπ–π–Šπ–“ π•Έπ–žπ–™π–π–”π–‘π–”π–Œπ–Žπ–Š“ weiterlesen

π•―π–Žπ–Š π•Ώπ–”π–™π–Šπ–“π–œπ–Šπ–‘π–™π–Šπ–“, π–‰π–Šπ–— π–Œπ–Šπ–—π–’π–†π–“π–Žπ–˜π–ˆπ–-π–“π–”π–—π–‰π–Žπ–˜π–ˆπ–π–Šπ–“ π•Έπ–žπ–™π–π–”π–‘π–”π–Œπ–Žπ–Š

Nichts quΓ€lt den modernen Menschen mehr, als die Frage des „Lebens nach dem Tode“. Insbesondere in der germanischen Mythologie, hΓΆrt man immer nur ein Totenreich, welches von den Meisten als erstrebenswert gilt, ohne dabei zu wissen, was es damit auf sich hat. Denn, nicht jeder kommt dort hin, wo er selbst glaubt, hin zu dΓΌrfen.
„π•―π–Žπ–Š π•Ώπ–”π–™π–Šπ–“π–œπ–Šπ–‘π–™π–Šπ–“, π–‰π–Šπ–— π–Œπ–Šπ–—π–’π–†π–“π–Žπ–˜π–ˆπ–-π–“π–”π–—π–‰π–Žπ–˜π–ˆπ–π–Šπ–“ π•Έπ–žπ–™π–π–”π–‘π–”π–Œπ–Žπ–Š“ weiterlesen

π•±π–—π–Žπ–Œπ–Œ – π–‰π–Žπ–Š π•²π–”π–Šπ–™π–™π–Šπ–—π–’π–šπ–™π–™π–Šπ–—

Frigg gilt als GΓΆttin der Fruchtbarkeit, der Liebe und als MuttergΓΆttin, SchΓΌtzgΓΆttin des Lebens und der Ehe, HimmelskΓΆnigin und HochgΓΆttin der Asen.
Sie ist HΓΌterin des Herdfeuers und des Haushaltes.
„π•±π–—π–Žπ–Œπ–Œ – π–‰π–Žπ–Š π•²π–”π–Šπ–™π–™π–Šπ–—π–’π–šπ–™π–™π–Šπ–—“ weiterlesen

π•Ίπ–‰π–Žπ–“ / 𝖂𝖔𝖙𝖆𝖓 – π–‰π–Šπ–— π•²π–”π–Šπ–™π–™π–Šπ–—π–›π–†π–™π–Šπ–—


Odin, sΓΌdgermanisch auch Wotan oder gemeingermanisch Wodanaz, ist der GΓΆttervater in der nordischen und kontinentalgermanischen Mythologie. In der eddischen Dichtung fungiert er als Gott der GΓΆtter, Kriegs- und Totengott, als ein Gott der Dichtung, Runen und der Magie.


„π•Ίπ–‰π–Žπ–“ / 𝖂𝖔𝖙𝖆𝖓 – π–‰π–Šπ–— π•²π–”π–Šπ–™π–™π–Šπ–—π–›π–†π–™π–Šπ–—“ weiterlesen