π•Άπ–šπ–‘π–™π–šπ–— π–šπ–“π–‰ π•Ύπ–ˆπ–π–œπ–†π–—π–Ÿπ–’π–Šπ–™π–†π–‘π–‘ π–Žπ–“ π•―π–šπ–“π–π–Šπ–‘π–‰π–Šπ–šπ–™π–˜π–ˆπ–π–‘π–†π–“π–‰ – π•΄π–’π–•π–—π–Šπ–˜π–˜π–Žπ–”π–“π–Šπ–“ π–Šπ–Žπ–“π–Šπ–˜ π–‚π–”π–ˆπ–π–Šπ–“π–Šπ–“π–‰π–™π–—π–Šπ–‹π–‹π–Šπ–“π–˜

Am vergangenem Wochenende (08-09 November) verschlug es einen kleinen Teil unserer Gemeinschaft zu einem gemeinsamen Treffen in das DreilΓ€ndereck Deutschland-Polen-Tschechien, um zum Einen die Gemeinschaft untereinander weiter festigen zu kΓΆnnen, aber auch um eine SehenswΓΌrdigkeit dieser Region zu besuchen und somit auch Kultur zu erleben. AuslΓΆser fΓΌr dieses relativ spontan entstandene Treffen war allerdings die Einladung zu einer weiteren Schwarzmetallnacht in den Weiten Dunkeldeutschlands, deren EindrΓΌcke wir im Ersten Abschnitt dieses Berichtes schildern wollen. Der zweite Teil wird dann nΓ€her auf den kulturellen Teil des Treffens eingehen, den Besuch der Kloster- und Festungsruine Oybin.

„π•Άπ–šπ–‘π–™π–šπ–— π–šπ–“π–‰ π•Ύπ–ˆπ–π–œπ–†π–—π–Ÿπ–’π–Šπ–™π–†π–‘π–‘ π–Žπ–“ π•―π–šπ–“π–π–Šπ–‘π–‰π–Šπ–šπ–™π–˜π–ˆπ–π–‘π–†π–“π–‰ – π•΄π–’π–•π–—π–Šπ–˜π–˜π–Žπ–”π–“π–Šπ–“ π–Šπ–Žπ–“π–Šπ–˜ π–‚π–”π–ˆπ–π–Šπ–“π–Šπ–“π–‰π–™π–—π–Šπ–‹π–‹π–Šπ–“π–˜“ weiterlesen

π•―π–Šπ–— 𝕿𝖔𝖉 π–šπ–“π–‰ π–‰π–Žπ–Š π•·π–†π–“π–‰π–˜π–π–“π–Šπ–ˆπ–π–™π–Š – ,,π•ΎΓΆπ–π–“π–Š π–‰π–Šπ–˜ π•Ώπ–Šπ–šπ–‹π–Šπ–‘π–˜“ – π•½π–Šπ–Ÿπ–Šπ–“π–˜π–Žπ–”π–“

Das Jahr 2019 hielt bisher einige Überraschungen bereit, seien es grandiose DebΓΌtalben bisher wenig oder gΓ€nzlich unbekannter Projekte wie Ahnenerbe, das Erscheinen eines langersehnten weiteren Albums, wie im Falle Ordensburg oder die AnkΓΌndigung, dass Unhold an neuem Material fΓΌr Absurd arbeitet. Eine der grâßten Überraschungen war allerdings die AnkΓΌndigung, dass sich ein, in der deutschen Schwarzmetall-Szene berΓΌchtigter und nach wie vor aktiver KΓΌnstler, mit einem, in selbiger Szene lΓ€ngst ,,totgesagtenβ€œ SΓ€nger zusammengefunden hat, um gemeinsam ein StΓΌck Wahnsinn in den deutschen Schwarzmetall Untergrund zurΓΌckzutragen. Das daraus entstandene Projekt trΓ€gt den Titel ,,der Tod und die Landsknechteβ€œ und ist des Geistes Kind von Bile, bekannt unter anderem von seinem Soloprojekt Leichenzug und als zeitweiliger SΓ€nger von Halgadom; sowie Wolf, welcher Absurd mit seiner markanten Stimme nach der Jahrtausendwende maßgeblich prΓ€gte und fΓΌr viele noch immer der beste Frontmann der deutschen Schwarzmetalltyrannen ist.
Diese Besetzung verspricht bereits, dass die EP ,,SΓΆhne des Teufelsβ€œ brutal und wahnsinnig werden wird, unsere Erwartungen waren also entsprechend hoch. Ob Wolf und Bile musikalisch ΓΌberzeugen und ihrem Ruf gerecht werden konnten, sollt ihr im Folgenden erfahren.

„π•―π–Šπ–— 𝕿𝖔𝖉 π–šπ–“π–‰ π–‰π–Žπ–Š π•·π–†π–“π–‰π–˜π–π–“π–Šπ–ˆπ–π–™π–Š – ,,π•ΎΓΆπ–π–“π–Š π–‰π–Šπ–˜ π•Ώπ–Šπ–šπ–‹π–Šπ–‘π–˜“ – π•½π–Šπ–Ÿπ–Šπ–“π–˜π–Žπ–”π–““ weiterlesen