π•»π–—π–”π–π–Šπ–π–™ π•Ήπ–Šπ–‡π–Šπ–‘π–π–—π–†Μˆπ–π–Š – „π•―π–Šπ–šπ–™π–˜π–ˆπ–π–Šπ–˜ π•½π–Šπ––π–šπ–Žπ–Šπ–’“ – π•½π–Šπ–Ÿπ–Šπ–“π–˜π–Žπ–”π–“

Und hier ist es, dass vorerst letzte Werk vom Projekt NebelkrΓ€he, wir kΓΆnnen schon jetzt mit Sicherheit sagen, dass uns hier ein wichtiger musikalischer Teil wegfallen wird – aber Eins nach dem Anderen. Vor uns liegt das Album „Deutsches Requiem“ in einer strengen Limitierung von 333 Exemplaren. Ob sich eine Anschaffung fΓΌr den geneigten HΓΆrer lohnt, sollen folgende Zeilen klΓ€ren. Ergo, auf ins Gefecht!

„π•»π–—π–”π–π–Šπ–π–™ π•Ήπ–Šπ–‡π–Šπ–‘π–π–—π–†Μˆπ–π–Š – „π•―π–Šπ–šπ–™π–˜π–ˆπ–π–Šπ–˜ π•½π–Šπ––π–šπ–Žπ–Šπ–’“ – π•½π–Šπ–Ÿπ–Šπ–“π–˜π–Žπ–”π–““ weiterlesen

Bilskirnir – ,,In Solitary Silence“ – Rezension

 

Ohne große VorankΓΌndigung erreichte uns vΓΆllig ΓΌberraschend die Kunde, dass das deutsche Einmannprojekt Bilskirnir, ein weiteres Urgestein des deutschen Black Metal, eine neue VerΓΆffentlichung unter das Volk gebracht hat. Diese trΓ€gt den Namen ,,In Solitary Silence” und ist leider nicht das langersehnte fΓΌnfte Album des Projektes, auch kein gΓ€nzlich neues Material, sondern eine bisher unverΓΆffentlichte EP, welche zwar seit vielen Jahren in Arbeit und Produktion ist, aber bisher nie das Licht der Welt erblickt hat. Stilistisch soll diese den Übergang zwischen den Alben ,,Wotansvolk” und ,,Wotan Redivivius” darstellen und wird von Widar auch als die verfluchte EP bezeichnet, wie dieser im Beiheft der CD anmerkt. Ob diese „verfluchte“ EP die hohen Erwartungen, welche man an Bilskirnir stellt, erfΓΌllen kann oder ob dieser TontrΓ€ger lieber hΓ€tte in Vergessenheit geraten sollen, erfahrt ihr im Folgenden.

„Bilskirnir – ,,In Solitary Silence“ – Rezension“ weiterlesen

Wehrhammer/Totenburg – Rezension

Vor etwas ΓΌber einer Woche war es nun endlich soweit, zwei altbekannte und ebenso gefΓΌrchtete Kapellen aus dem deutschen Schwarzmetall Untergrund gaben sich die Ehre, gemeinsam der nach Blut lechzenden Meute einen wahrhaften Hassbrocken vor den Latz zu knallen. Die Rede ist hier von Wehrhammer und Totenburg, zwei Kapellen die den Untergrund schon seit den Neunzigern mit allerhand hasserfΓΌllten VerΓΆffentlichungen verwΓΆhnt haben, fanden sich nun auf einer gemeinsamen Split zusammen, um wieder Tod und Verderben zurΓΌck in den deutschen Schwarzmetall zu tragen. Ob ihnen dieses Ziel gelungen ist, sollt ihr in dieser Rezension erfahren.

„Wehrhammer/Totenburg – Rezension“ weiterlesen

Im GesprΓ€ch mit Todesmarsch

PΓΌnktlich zur diesjΓ€hrigen Sommersonnenwende verΓΆffentlichte der Hammerbund das DebΓΌtalbum ,,We’re Planning Your Fall“ der thΓΌringischen Truppe Todesmarsch, welches bei uns einen bleibenden Eindruck hinterließ. Da uns die Motivationen und Ansichten hinter dieser vorher noch unbekannten Band interessierten, nutzten wir die Chance ein Interview mit ihnen zu fΓΌhren, dessen Fragen sich Farbauti, Gitarrist von Todesmarsch, sich in aller Ehrlichkeit stellte. Welche Botschaft er unter das Volk bringen mΓΆchte, erfahrt ihr im Folgenden! „Im GesprΓ€ch mit Todesmarsch“ weiterlesen