π•Έπ–Œπ–‘π–† π–šπ–“π–‰ π•½π–Šπ–›π–Šπ–“π–Œπ–Š – π•°π–Žπ–“ π•Άπ–”π–’π–’π–Šπ–“π–™π–†π–— π–Ÿπ–š π•·π–šπ–Šπ–‡π–‡π–Šπ–“π–†π–š!

Kaum eine Tour durch Deutschland hat in den letzten Wochen so viel Aufsehen erregt, wie jene von Deus Mortem, Revenge und Mgla, schließlich mussten fast sÀmtliche Auftritte in heimischen Gefilden abgesagt werden. Maßgeblich federführend dabei waren natürlich die Antifa. Aber auch andere, sich hinter der Maske der Toleranz und Meinungsfreiheit versteckende linke Aktivisten, die mit einer Menge an Halb- und Unwahrheiten im GepÀck dafür sorgten, dass reihenweise Clubbesitzer den gebuchten Gruppen das Auftreten verweigerten.


Als beschΓ€mendes Zeugnis dafΓΌr steht der abgesagte Auftritt Mgla’s, Revenge’s und Deus Mortem’s im Columbia Theater Berlin, der schlichtweg fΓΌnf Stunden vor Beginn abgesagt wurde und sowohl bei AnhΓ€ngern der Bands, als auch bei den beteiligten Musikern und Veranstaltern fΓΌr ordentlich Frust sorgte.
Doch Aasgardian Events nahmen sich der Sache an und konnten kurzfristig einen Ausweichtermin organisieren, welcher Mgla und Revenge nicht mehr in der bunten Hauptstadt der Republik auftreten lassen sollte, sondern im ,,bΓΆsen“ Osten, genauer gesagt in der beschaulichen Stadt LΓΌbbenau mitten im Spreewald.

In den GemΓ€uern eines alten BahnhofsgebΓ€udes lud der Kulturhof LΓΌbbenau also zum Schwarzmetall Spektakel ein. Ein Ort der fΓΌr solcherlei Veranstaltungen nicht bekannt ist, sondern eher kulturellen Veranstaltungen oder regionalen Bands, fernab des Black Metals, eine BΓΌhne bietet. Vor allem hΓ€tten sich Ortskundige dort sicher nicht einen derart kontrovers diskutierten Auftritt vorstellen kΓΆnnen, der nach persΓΆnlicher Erfahrung ohne Patch- und T-Hemd Kontrollen oder Γ€hnlichen Problemen, trotz mehrfacher Patrouille der Polizei im Umkreis, dort ohne weiteres stattfinden konnte.

FΓΌr 25€ im Vorverkauf und 30€ an der Abendkasse, (der hohe Preis sollte zum Decken des in Berlin entstandenen finanziellen Schadens dienen) bekam man zwei hervorragende, vor Spielfreude strotzende Bands in einem ausreichend großen Saal und einem angemessenen Klanggewand geboten. Daher ist es kaum verwunderlich, dass viele der anwesenden GΓ€ste im ausverkauften Haus die Auftritte gebΓΌhrend wΓΌrdigten und sichtlich begeistert waren, zumindest Mgla und Revenge doch noch auf der BΓΌhne sehen zu kΓΆnnen.


Vielleicht gewinnt dadurch auch das Berliner Umland an AttraktivitΓ€t fΓΌr Untergrundkonzerte Γ€hnlicher Art, da dort scheinbar nicht sofort die Flinte ins Korn geworfen wird, sobald wieder Sven, SΓΆren und Malte eine Band nicht mΓΆgen.

Es bleibt also festzuhalten, dass Aasgardian Events ein gelungenes kleines Konzert im schΓΆnen Spreewald organisieren konnten, um zumindest einem Teil der enttΓ€uschten Berliner Schwarzmetaller eine Alternative bieten zu kΓΆnnen, die sich nicht vor den Auftritten in Erfurt oder Zwickau verstecken muss.
Angemessene GetrÀnkepreise, ein gelungener Sound, sowie starke Auftritte von Mgla und Revenge rundeten das Gesamtbild ab und ließen uns pünktlich um 22:30 Uhr zufrieden die Heimreise antreten!

 

Bericht: Eirikr
Bilder: Eirikr